Meine Reise nach Kambodscha & Vietnam

Persönliches

Nun darf ich zwei weitere Länder auf meiner Weltkarte als „gesehen“ abhaken – Kambodscha & Vietnam. Da ging’s nämlich im November 2018 für mich hin. Den Start machte Siem Reap in Kambodscha. Hier verbrachten wir drei wunderbare Tage, um einen Teil der zahlreichen Tempel anzuschauen. Los ging’s mit dem Tempel Ta Prohm, der vor allem aus dem Film Lara Croft: Tomb Raider mit Angelina Jolie bekannt wurde.

Nächster Halt war Angkor Thom – eine riesige Tempelanlage mit zahlreichen Steintürmen aus Gesichtern. Für mich persönlich einer der schönsten und beeindruckensten Tempel um Siem Reap. Eine Qual ist allerdings die drückende Hitze, die einem den Genuß etwas trübt. Sobald man einen klimatisierten Raum verlässt, läuft einem der Schweiß nur so runter…

Ein weiterer buddhistischer Tempel auf unserer Route war Preah Khan, bevor wir den wohl bekanntesten Tempel der Gegend besuchen würden – Angkor Wat – bei schönster Sonnenuntergangsstimmung.

Um einen halben Tag Tempelpause einzulegen, besuchten wir ein kleines Dorf, wo wir uns den Markt anschauten. Für mich war dies jedesmal auf´s neue ein Highlight – die endlose Auswahl an Gemüse, Obst, Fleisch und Fisch war einfach unglaublich. Leider aber auch manchmal der Geruch…

Bevor es weiter in den Süden Kambodschas gehen sollte, besuchten wir noch die letzten Tempel unserer Route – Banteay Srei & Pre Rup. Nach drei Tagen Siem Reap ging´s dann weiter nach Kampong Thom, wo am Abend eine Bootsfahrt inklusive Sonnenuntergang auf uns wartete.

Als Hauptstadt Kambodschas durfte ein Stopp in Phnom Penh natürlich nicht fehlen und somit auch nicht der Besuch des Königspalastes. Weniger schön, dafür umso berührender war der Besuch des ehemaligen Foltergefängnisses S-21 der Roten Khmer.

„Good Morning Vietnam!“ Nach einer spannenden Grenzüberschreitung von Kambodscha nach Vietnam, sind wir nun endlich in Chau Doc angekommen und genießen entspanntere Tage am Pool mit gemütlichem Sightseeing – so schauen wir uns das Dorf sowie deren Tempel an und machen eine Bootsfahrt durch die Mangrovenwälder von Tra Su.

Das Highlight im Hotel war definitiv der Besuch einer kleinen schwarzen Schlange in unserem Zimmer sowie der Sprachbarriere zwischen dem vietnamesischen Hotelpersonal und unserem Englisch. Letztlich bekamen wir ein Upgrade auf eine Suite, so dass alle glücklich waren.

Eine weitere Stadt die wir besuchten war Can Tho. Unser Hotel lag direkt an einem Seitenarm des Mekong, den wir per Boot erkundeten. Vor allem den schwimmenden Markt wollten wir uns nicht entgehen lassen, wobei ich den Markt an Land noch viel spannender fand…

Unsere Reise klang dann auf der Insel Phu Quoc aus – ein letzter Markt, der Besuch einer Fischsaucenfabrik, die man vermutlich nur mit Atemschutz betreten kann, ich hab´s zumindest nicht in die Hallen geschafft… Eine Perlenzuchtfarm und ganz viel Strand & Pool in unserem Hotel!

Kosten:

Gin Tonic 60.000 VND
Eistee 20.000 VND
Pho Bo 50.000 VND

ante. ultricies eleifend luctus id, eget tristique